C-Teile-Management mit RFID

Die Nowisys IT-Service GmbH entwickelte gemeinsam mit der Brooks Automation GmbH eine höchst effektive Lösung zur Unterstützung von C-Teile-Management auf Basis von RFID.
Da die Bestandsveränderungen sofort registriert und an die Disposition übergeben wird, kann auch sofort die Wiederbeschaffung eingeleitet werden. Im Einzelnen können folgende Punkte in die Berechnung der Wirtschaftlichkeit einbezogen werden:

  • Reduzierung Wiederbeschaffungszeit
  • Reduzierung des Sicherheitsbestandes
  • Reduzierung der Kapitalbindung
  • Bestandssicherheit
  • kein manueller Erfassungsaufwand

Neben der technischen Herausforderung, Behälter in einem speziellen Regalfach identifizieren zu können, zeichnet sich diese Lösung durch ihren völlig autarken Betrieb an beliebigen Standorten aus. Durch die Verwendung von passiven UHF-Transpondern (Smart Label) ist sie zudem kostengünstig.

Produktbeschreibung (PDF)

h.Box-RFID für Konsignationslager

Nowisys entwickelte auf Basis ihrer h.Server-Technologie eine kompakte Lösung für die Nutzung von RFID im Lager. Damit ist es möglich, Bestände, Bewegungen (Gate) als auch Kanban-Aufträge zu protokollieren und externen Systemen (z.B. ERP) zur Verfügung zu stellen.

Eine spezielle Lösung ist unsere h.Box für Konsignationslager. Sie arbeitet autark von vorhandener IT am Lagerort. Die in der h.Box verwendete Hard- und Software sichert eine hohe Verfügbarkeit des Systems. Die Administration der Systeme vor Ort ist nicht erforderlich, da die erforderlichen Funktionen remote von der Zentrale ausgeführt werden können. Die Verbindung zur Zentrale wird mit Modem via VPN hergestellt. Die Daten werden über Web-Services zur Verfügung gestellt. Spezielle SMS-Funktionen unterstützen den Service.

Produktbeschreibung (PDF)

h.Server meistert ERP-Wechsel ohne Probleme

Nachdem sich die Chemnitzer Zahnradfabrik entschieden hatte, das alte ERP-System duch proALPHA zu ersetzen, stand auch die Zukunft unserer BDE-Lösung auf dem Prüfstand. Der Kunde entschied sich, unsere vorhandene Lösung auf Basis des h.Servers weiter zu nutzen. Auf Grund der Modularität des h.Servers, können alle vorhanden Funktionen weiter genutzt werden. Der Anwender in der Produktion hat den Wechsel der ERP-Systeme nicht oder kaum gespührt. Wir mussten lediglich die ERP-Komponente des h.Servers austauschen. Damit kommt eine wichtige Eigenschaft unserer Lösungen zum Tragen – Der h.Server wird in vorhandene IT-Landschaften integriert.

Werkzeugidentifikation mit DataMatrix

Zur Identifikation der im Werkzeugbau hergestellten Werkzeuge konzipierten wir gemeinsam mit der Fa. Knipex eine Lösung, die deren Anforderungen voll erfüllt. Da die Werkzeuge während des Baus und der Instandhaltung mehrmals wärmebehandelt werden, war die Identifikation mit RFID nicht möglich. Die Identifikation mit Barcode-Label viel auf Grund der Verschmutzung und der mechanischen Belastung ebenfalls durch.

Nach erfolgreichen Tests fiel die Entscheidung für die Identifikation mit genadeltem DataMatrix-Code. Dabei erreichten die Reader von Motorola mit DPM-Engine die besten Ergebnisse. Deshalb entschied sich Knipex für die Nutzung des MC 9090 DPM. Diese Geräte lesen selbst Code, der mit bloßem Auge schwer zu finden ist.

Nowisys auf der CeBIT

IMG_2600Als Partner der Kaba GmbH stellte Nowisys 2010 zum ersten Mal auf der CeBIT aus. Große Beachtung der fachkundigen Besucher fanden die neuesten Entwicklungen in der Maschinendatenerfassung, speziell die für Einrichter entwickelte mobile Komponente. Mit ihr kann der Status aller Maschinen im Verantwortungsbereich verfolgt werden. Mit Hilfe des im h.Server implementierten Befehlsmanagers kann außerdem der Ablauf an den Maschinen direkt beeinflusst werden. So ergeben die einzelnen MDE-Komponenten für Bediener, Einrichter und Meister insgesamt eine Lösung aus einem Guss.

Der Messeauftritt wurde durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms „Verbesserung der unternemerischen Leistungsfähigkeit“ gefördert.